Jul 042015
 

Geschrieben von Babette

Veganismus. Überall hört man diesen Begriff, die wenigsten wissen, was es mit diesem neuen Ernährungstrend auf sich hat. Vegetarier kennt wohl jeder: Sie essen kein Fleisch und keinen Fisch. Veganer gehen noch einen Schritt weiter und verzehren nichts, was von einem Tier stammt oder tierische Produkte wie Honig, Milch oder Eier sind. Oftmals geht diese Lebensweise auch mit dem Kleidungsstil einher.

Gründe, vegan zu werden

Für Veganer ist die einzig richtige und faire Lebensweise der Veganismus. Motivationen gibt es viele: Neben dem Tierschutz stehen auch Punkte wie Tierrechte, die Gesundheit, die Welternährungsproblematik und vieles mehr auf der Liste. Das Beispiel Gesundheit ist da ein sehr gutes: Milch und Milchprodukte stehen im Verdacht für verschiedene Krebsarten verantwortlich zu sein. Eine pflanzliche Ernährung senkt das Risiko an Eierstock-, Brust- und Prostatakrebs zu erkranken, um 40 Prozent.
Die Viehbetriebe haben keinen guten Ruf. Nicht nur, dass die Industriellen Betriebe viel zu wenig Platz für ihre Tiere haben, oftmals werden sie auch unter bestialischen Bedingungen gehalten und geschlachtet. Um das Tierleid zu senken, entscheiden sich viele Menschen für eine vegane Lebensweise. Veganer unterstützen außerdem den Umweltschutz. Nicht nur die eigene Ernährung, sondern auch der Umweltschutz steht bei Veganern im Vordergrund. Die Tierwirtschaft macht 50% des Klimawandels aus.

Fazit

Eine vegane Ernährungsweise ist sicherlich eine gute Entscheidung. Allerdings muss auch hierbei auf vieles geachtet werden, damit die gute Tat auch das bleibt, was sie sein soll. Man muss genau schauen, was man kauft und woher es kommt, um alle Vorteile dessen auch nutzen zu können. Aktuell besagen Studien, dass es 7 Millionen Vegetarier in Deutschland gibt. Davon sind nur 1 Prozent Veganer, die Tendenz ist allerdings steigend, auch wenn der Umstieg vielen sehr schwer fällt.

 Posted by at 9:40

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: