Jul 052015
 

Geschrieben von Babette

Fischstäbchen sind sowohl bei klein als auch groß sehr beliebt. Portionierbar, leicht zuzubereiten, günstig und lecker – das ist das Erfolgsgeheimnis der kleinen Panadenstäbchen mit Fischfüllung. Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Marken, sodass schnell der Überblick über gute und schlechte Hersteller verloren werden kann.

Die besten Marken

Wenn es um den Preis geht, so tut sich weder bei den teuren, noch bei den günstigen Marken etwas. Die beiden besten Fischstäbchen sind jeweils die von Käpt’n Iglo, aber auch die aus dem Discounter-Supermarkt Netto mit dem Namen „Premio“. Käpt’n Iglo ist das beste Beispiel für ein perfektes Fischstäbchen. Nicht nur, dass der Fisch sehr weich ist und im Mund von selbst zergeht, auch die Panade wurde ideal gewürzt, sodass ein sehr guter Gesamtgeschmack entwickelt wurde. Ebenso sorgen Netto Premio Fischstäbchen für einen auf der Zunge zergehenden Fisch, der einen entsprechenden Eigengeschmack hat und welcher auch nicht von der Panade zu sehr überdeckt wird.

Diese Marken sollten liegengelassen werden

Besonders unbekömmlich sind Aldi „Eskimo“ Fischstäbchen. Bei der Verarbeitung wird auf viel dunkles Fischfleisch gesetzt, was das Fischstäbchen bitter schmecken lässt und einen unangenehmen Nachgeschmack mit sich bringt. Auch bei der Panade isst das Auge nicht mit. Ebenso sieht es mit den LIDL „Ocean Trader“ Fischstäbchen aus, die zwar eine Menge versprechen, beim Auseinanderschneiden ihr wahres Gesicht zeigen. Der Fisch hat einen Teig-Nachgeschmack und wirkt eher mehlig.

Ist günstig gleich schlecht?

In diesem Fall ist zu sagen, dass die teuerste Marke (Käpt’n Iglo) mit rund 2,50 Euro für 15 Stück die beste ist. Der Fisch ist zart und die Panade würzig. Doch auch Fischstäbchen der Discounter können sich sehen lassen, wie beispielsweise die Eigenmarke von Netto. Diese kosten nur 1,89 Euro für die gleiche Anzahl. Am Ende kommt es aber eben immer auf den persönlichen Geschmack und den örtlichen Supermarkt an.

 Posted by at 5:19

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: