Jul 052015
 

Geschrieben von Mary

Jedem Beschäftigten steht im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses eine gewisse Anzahl an Urlaubstagen zu. Dabei kann es sich um Erholungs- oder Bildungsurlaub handeln. Es gibt jedoch besondere Situationen im Leben, in welchen ein Anspruch auf den sogenannten Sonderurlaub besteht. Die gesetzliche Grundlage für den Sonderurlaub ist der § 616 im Bürgerlichen Gesetzbuch BGB, welcher Arbeitgeber dazu verpflichtet, seinem Beschäftigten bezahlten Sonderurlaub unter bestimmten Voraussetzungen zu gewähren. Die Gesetzeslage in Deutschland ist jedoch nicht ganz eindeutig. So enthält der Paragraph im BGB keine Konkreten Aussagen darüber, für welche Fälle und vor allem für welchen Zeitraum bezahlter Sonderurlaub gewährt werden kann. Arbeitgeber orientieren sich deshalb an den vorhandenen Vertragsdokumenten, wie etwa dem Arbeitsvertrag. In manchen Bundesländern wurden auch Richtlinien zum Sonderurlaub verfasst, an welche sich Arbeitgeber ebenfalls halten können.

Diese Gründe gelten für bezahlten Sonderurlaub als anerkannt

Der Anspruch auf Sonderurlaub besteht zum Beispiel, wenn die Ehefrau oder die Lebenspartnerin des oder der Beschäftigten ein Kind erwartet. Hierfür darf ein Tag bezahlter Sonderurlaub beantragt werden. Verstirbt ein naher Angehöriger des Beschäftigten, dann darf der Arbeitgeber um zwei Tage Sonderurlaub gebeten werden. Auch in manchen betrieblichen und dienstlichen Fällen sind Arbeitgeber dazu angehalten, Sonderurlaub zu gewähren und zu vergüten. Feiert der Beschäftigte etwa sein 25- oder 40-jähriges Dienstjubiläum oder steht ein betrieblicher Umzug bevor, dann darf die Arbeit in diesen Fällen für zwei Tage niedergelegt werden. Muss der Arbeitnehmer sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, welche nicht außerhalb der Arbeitszeiten durchgeführt werden kann, dann hat er ebenso die Möglichkeit für die Dauer dieser bezahlten Sonderurlaub bei seinem Arbeitgeber anzufragen.

Weitere Gründe für Sonderurlaub: Eine Auflistung

– Teilnahme an Wahlen oder Zeugenaussagen vor Gericht (Sonderurlaub wird für die benötigte Zeit gewährt)
– Beabsichtigte Teilnahme an Arbeitnehmerveranstaltungen, etwa von Gewerkschaften (hierfür sind bis zu 10 Tage Sonderurlaub vorgesehen)
– Schwerwiegende Erkrankung von Angehörigen, die im gleichen Haushalt leben (1 Tag)
– Erkrankung der Kinder und der Nachweis, dass sich keine andere Person um die Betreuung kümmern kann (Bis zu 4 Tage)

 Posted by at 5:31

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: