Jul 012015
 

Geschrieben von Silvia

Damit der Kaffeegenuss über lange Zeit bestehen bleibt, ist es wichtig, dass die Pflege und Wartung der vorhandenen Kaffeemaschine ernst genommen wird. Ein großes Problem bei Maschinen dieser Art, die mit heißem Wasser arbeiten, ist Kalk, welcher regelmäßig zu entfernen ist. Nur durch Entkalken kann die anhaltende Funktionsfähigkeit der Kaffeemaschine gewährleistet werden. Dies betrifft unter anderem die Senseo Kaffeemaschine, die ebenfalls in den Punkten Geschmack und Energieverbrauch beeinflusst wird.

Richtiges Entkalkungsmittel

Hält man sich an die Herstellerangaben, so ist ein spezielles Reinigungsmittel zu verwenden. Dies ist allerdings erfahrungsgemäß kein Muss, wenn eine eigene Mischung auf natürlicher Basis eingesetzt wird. Dabei wird Zitronensäure und Wasser verwendet, da die Säure den Kalk löst. In der Regel besteht ein Drittel der Mischung aus Zitronensäure. Die Frequenz des Entkalkens ist abhängig von der Häufigkeit des Gebrauchs. Meist wird viermal jährlich entkalkt, maximal allerdings sechsmal pro Jahr.

Ablauf beim Entkalken

Um die Senseo Kaffeemaschine zu entkalken, wird der Wassertank mit der Mischung vollständig aufgefüllt und ein gebrauchter Pad wie gewohnt in die Maschine eingelegt. Dieser dient als Filter für angespülte Kalkreste. Anstelle einer Tasse wird ein großes Gefäß mit mindestens 1,5 Liter Fassungsvermögen platziert. Die Maschine wird betriebsbereit geschaltet. Anschließend wird immer die Option der Zwei Tassen gewählt, solange bis der Tank leer und das Gefäß gefüllt ist. Mit einer neuen Mischung und einem weiteren gebrauchten Pad findet eine Wiederholung dieses Vorgangs statt. Bei normaler Verkalkung sind zwei Durchgänge ausreichend, um die Senseo vollständig zu entkalken. Vor der Nutzung sind der Wassertank aus- und die Maschine mit klaren Wasser durchzuspülen.

 Posted by at 17:54

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: