Jul 062015
 

Geschrieben von Babette

Der „Kaffeereport 2013“ ergab, dass 2315 Tassen Kaffee in jeder Sekunde getrunken werden – alleine in Deutschland. Damit kamen wir auf den achten Platz im Ranking. Das wundert auf den ersten Blick, denn immerhin soll das geliebte schwarze Heißgetränk doch so ungesund sein. Leider ist das so, muss man sagen, denn der Kaffee ist viel besser als sein Ruf es vermuten lässt.

Studien segnen Kaffeekonsum ab

Selbstverständlich haben sich etliche Wissenschaftler damit beschäftigt, denn die Menschen waren neugierig. So schloss sich das „Zentrum für Ernährungsmedizin und Prävention“ in München dieser Frage an und stellte fest, dass Kaffee gut gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel sei: Das “gute” Cholesterin HDL würde demnach erhöht (senkt das Risiko für Herzinfarkte und Arteriosklerose) und das “böse” Cholesterin LDL wird gesenkt. Auch das Kaffee dem Körper Flüssigkeit entziehen soll, ist nicht wahr, denn so sehr, wie Kaffee harntreibend ist, wäre es auch dieselbe Menge Wasser, würde man sie trinken.

Kaffee gut für Diabetiker

Auch Diabetiker können vom Kaffee profitieren, denn die Chlorogensäure, welche sich in dem Getränk befindet, regt den Insulinstoffwechsel an. Die Universität von Sydney (Australien) hat ähnliches zu berichten: Wer regelmäßig eine Tasse Kaffee trinkt, senke sein Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken um immerhin 7 Prozent. Bei den deutschen, die durchschnittlich 3-4 Tassen pro Tag trinken, sind das sogar 25 Prozent.

Genuss in Maßen ist wichtig

Ein bisschen Wahrheit steckt allerdings doch in den Mythen. Wer viel Kaffee trinkt, der entwickelt im Laufe des Konsums eine psychische Abhängigkeit, wodurch sogar Entzugserscheinungen auftreten können. Schwangere und stillende Frauen sollten maximal zwei Tassen Filterkaffee am Tag trinken.

 Posted by at 6:27

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: