Jul 062015
 

Geschrieben von Babette

 

Da die entsprechenden Reifen für die Sommer- und Winterzeit nicht jedes Mal neu gekauft werden können, gilt es, sie richtig zu lagern. Ansonsten nehmen sie einen irreparablen Schaden und können im Frühjahr nicht weiter gefahren werden.

Die richtige Lagerung ist sehr wichtig

Sicher könnten die Reifen einfach im Keller oder irgendwo anders verstaut werden, bis sie wieder benötigt werden. Möchte man allerdings lange etwas von seinen Reifen haben, sollten einige Dinge beachtet werden. So spart man vor allem auch Geld. Als Grundregel gilt, dass sie an einen Ort gebracht werden, der sauber ist. Dazu sollte dieser auch dunkel sein, trocken und gut belüftet. Damit ist schon die halbe Miete gezahlt, denn die Umgebung hat einen großen Einfluss auf die Sommerreifen. Tauscht man die Felgen auch aus, können die Räder übrigens liegend oder an Wandhaken gelagert werden. Sollen sie Felgenlos überwintern, sollten sie stehen.

Bevor es in den Winterschlaf geht

Der nächste Schritt für eine gute Überwinterung ist die Sauberkeit der Sommerreifen. Dies sollte unbedingt gemacht werden, auch wenn es für die meisten keine spaßige Angelegenheit sein dürfte. Allerdings ist dazu zu sagen, dass Bremsstaub- und anderer Dreck, der sich an den Reifen sammelt, über die Monate ansonsten das Material angreifen würde. Sollten sich Steinchen oder ähnliches in den Profilen befinden, sollten diese selbstverständlich entfernt werden. Außerdem ist es ratsam, dass die einzelnen Räder beschriftet werden, damit sie wieder genauso aufgezogen werden können, wie sie gefahren wurden.

Externe Lagerung: Eine gute Alternative

Ist man sich nicht sicher, ob man all dies bieten kann, so gibt es die Möglichkeit, seine Sommerreifen bei einem Reifenhändler, einer Werkstatt oder einer Tankstelle abzugeben, wo diese dann fachgerecht eingelagert werden. Dies kostet oftmals nur wenige Euro und man selbst hat ein gutes Gefühl und keinen eigenen Stauraum verschenkt.

 Posted by at 6:39

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: