Jul 062015
 

Geschrieben von Silvia

Reisende müssen bestimmte Reisemängel, Bahnausfälle oder Flugverspätungen nicht einfach so hinnehmen.

Was ist ein Reisemangel?

Von einem Reisemangel wird beispielsweise bei einer Pauschalreise immer dann gesprochen, wenn die vom Reiseveranstalter fest zugesagten Leistungen nicht erbracht werden. Aber auch, wenn eine fehlerhafte Reise, die zu einer Wertminderung führt, zählt zu den Reisemängeln.

Wie verhalte ich mich bei einem vorliegenden Reisemangel?

Bei Pauschalreisen müssen die Mängel immer beim Reiseveranstalter, nicht beim Reisebüro, geltend gemacht werden. Das Reisebüro kann unter Umständen jedoch bei der Weiterleitung des Beschwerdeschreibens behilflich sein.

Bestenfalls geht der Urlauber noch am Urlaubsort sofort zur Reiseleitung, um gegebenenfalls eine sofortige Abstellung des Mangels zu erreichen. Ist die Reiseleitung vor Ort nicht erreichbar beziehungsweise kann keine Klärung herbeigeführt werden, können Entschädigungsforderungen bis spätestens einem Monat nach Rückkehr aus dem Urlaub geltend gemacht werden. Hierfür ist eine schriftliche Beschwerde notwendig. Das Beschwerdeschreiben wird per Einschreiben mit Rückschein an den Reiseveranstalter geschickt. Erhält der Reisende darauf keine Antwort, muss hartnäckig nachgefragt werden. Schlimmstenfalls muss der Reisegast Klage erheben. Ein Anspruch bei einem vorliegenden Reisemangel hat eine Verjährungsfrist von zwei Jahren.

Rechte von Bahnreisenden

Hat die Bahn eine Verspätung von wenigstens einer Stunde, ist sie verpflichtet, dem Fahrgast ein Viertel seines Fahrpreises zu erstatten. Bei einer Zugverspätung von zwei Stunden steht dem Reisenden eine Entschädigung in Höhe von 50 Prozent des Reisetickets zu. Fiel die Wahl auf den ICE, kann der Fahrgast sein Recht auf Entschädigung bereits bei einer Verspätung von 30 Minuten geltend machen.

Erstattungsfähig sind Gründe wie Erdrutsche oder Unwetter. Aber auch Bahnstreiks zählen zur höheren Gewalt.

Wenn der Fahrgast länger als eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen muss, ist die Bahn unter Umständen sogar verpflichtet, ihm eine Hotelübernachtung zu erstatten. Bei Ausfall einer Zugfahrt ist die Bahn in der Pflicht, für einen Ersatztransport zu sorgen.

 Posted by at 6:42

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: