Jul 062015
 

Geschrieben von Silvia

 

Die Kapverdischen Inseln, auch bekannt als Kap Verde oder Kapverden, sind eine Inselgruppe direkt vor der westlichen Küste Afrikas. Die Kapverden bestehen aus insgesamt 15 Inseln, neun von ihnen sind bewohnt.

Kapverden – Paradies vor der Westküste Afrikas

Das gesamte Jahr über herrscht im Sommer ein angenehmes Klima von rund 30 °C. In den Wintermonaten fallen des Nachts die Temperaturen kaum unter 18 °C. Mit einer Temperatur zwischen 22 °C und 27 °C des Meeres ist dieses bestens für einen Badeurlaub oder den Wassersport geeignet. Kap Verde hat aber auch eine ganze Menge für Freunde des Mountainbikens, Trekkings und Wanderns zu bieten.

Alle bewohnten Inseln bieten Taxis und Alugueres – Sammeltaxis. Diese halten per Zuruf oder Handzeichen an.

Die Insel Sal

Wer Kapverden besucht, kommt stets auf der Insel Sal an, denn hier befindet sich der einzige internationale Flughafen. Die Insel bietet endlos erscheinende Sandstrände – ein wahres Paradies für Kite- und Windsurfer. Auch Segler und Taucher fühlen sich hier besonders wohl.

Die Hauptstadt von Kapverden

Die Hauptstadt Praia liegt auf Santiago. Das ist die größte Insel der Kapverdischen Inselgruppe. Atem beraubend ist auch die alte Hauptstadt Cidade Velha. Besonders beliebt ist die Bucht von Cidade Velha bei den Tauchern. Denn hier finden sich zahlreiche Kanonen, Schiffwracks und alte Anker von früheren Piratenschiffen.

Weitere Inseln erleben

Die weiteren bewohnten Inseln von Kapverden sind ebenfalls ein lohnendes Reiseziel. So ist Boavista als drittgrößte Insel die in unmittelbarer Nähe von Afrika liegende Insel. Sie bietet bemerkenswerte Wanderdünen sowie einen kilometerlangen Strand, welcher der Schönste der gesamten Inseln sein soll. Maio bietet ebenfalls einen herrlichen weißen Sandstrand. Hier kann auf Muschelsuche gegangen werden oder Meeresschildkröten beobachtet werden.

Auf São Vicente gelegen befindet sich der fantastische Hafen „Porto Grande“. Die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörenden Häuser an der Uferstraße wurden im Kolonialstil errichtet.

Die am nördlichsten gelegene Insel Santo Antão eignet sich mit ihren bis zu 1500 Meter hohen Bergen besonders gut für Freunde des Trekkings und des Wanderns. Gleichermaßen wunderschön ist die Insel São Nicolau. Sie glänzt mit einer reizvollen Landschaft, bestehend aus Bergen und stark abschüssigen Hochebenen.

 Posted by at 6:44

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: