Jul 062015
 

Geschrieben von Sarah

Hornhaut an den Füßen fühlt sich nicht nur nicht gut an, sondern sieht auch vor allem im Sommer unvorteilhaft aus. Natürlich sollten Cremes verwendet werden, um Schrunden zu entfernen und die Haut am Fuß zu pflegen. Zahlreiche Produkte wie Bimsstein, Hornhautschwämme und Hobel werden in der Regel im Handel angeboten, um Hornhaut zu bekämpfen.

Fingerspitzengefühl ist notwendig

Um Hornhaut am Fuß abtragen zu können, sollte ein wenig Erfahrung vorhanden sein. Der Hornhauthobel ist nur dann zu verwenden, wenn ausreichend viel Hornhaut vorhanden ist. Am besten sollte die Ferse mit einer Klinge von der störenden Haut erleichtert werden, wenn die Gefahr eines zu tiefen Schnittes in den Fuß nicht gegeben ist. Schmerzende Stellen sollen nicht mit zu viel Druck geraspelt werden. Es ist wichtig, dass grundsätzlich vor der Behandlung der Fuß in warmem Wasser gebadet wurde, um die harte Haut aufzuweichen. Mindestens zehn Minuten Fußbad sollten ausreichen, um die Hornhaut zu erweichen. Anschließend sollte ein Bimsstein oder ein Hornhautschwamm verwendet werden. Die Hornhaut an der Ferse ist ein wenig kräftiger zu entfernen. Weniger Druck ist an den Außenseiten des Fußes notwendig.

Fußcreme täglich anwenden

Nach dem Entfernen der Hornhaut ist es wichtig, eine Pflege zu finden, die täglich den Fuß vor erneuter Hornhaut schützt. Aloe Vera kann neben Rosmarin und Lavendel sehr gut helfen, die Haut geschmeidig zu halten. Schrunden müssen natürlich mit einer speziellen Fußcreme behandelt werden, die in der Apotheke oder im Drogeriemarkt zu kaufen ist. Neben der direkten Pflege ist ein gutes Schuhwerk wichtig, um die Füße vor erneuter Hornhaut zu schützen.

 Posted by at 8:10

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: