Jul 012015
 

Geschrieben von Silvia

Beim Umzug in eine neue Wohnung, unabhängig davon, ob im gleichen oder einem anderen Ort, ist an Vieles zu denken. Ob Telefon oder Strom, aber auch die Post darf im Rahmen der Vorbereitungen nicht in den Hintergrund geraten. Durch das Stellen eines Nachsendeantrags bei der Deutschen Post kann sichergestellt werden, dass auch wichtige Post immer tag genau in den Briefkasten geworfen wird.

Möglichkeiten beim Stellen eines Nachsendeantrags

Die Stellung des Nachsendeantrags kann zusätzlich zu den Filialen ebenso im Internet beantragt werden. Der Zeitaufwand hierbei ist wesentlich geringer. Dies ist ein Punkt ist, weshalb sich die Onlinemöglichkeit immer größerer Beliebtheit erfreut. Auf der Seite der Deutschen Post oder wahlweise direkt über die Suchergebnisse einer Suchmaschine kann zum Formular gelangt werden. Es lassen sich neben dem Hauptantragsteller weitere Namen eintragen, wenn es sich zum Beispiel um eine Familie oder Wohngemeinschaft handelt. Neben der alten, bisherigen Adresse ist die neue Adresse einzutragen. Es kann dabei frei zwischen 6 und 12 Monaten für den nachzusendenden Zeitraum gewählt werden. Eine Verlängerung kann nur bei 6 Monaten unmittelbar vor Ablauf ermöglicht werden.

Kosten und Bezahlung des Nachsendeantrags

Die Kosten sind direkt bei der Onlineantragstellung einsehbar. Bei der Auswahl, ob die Post 6 oder 12 Monate nachgesendet werden soll, wird der Preis für beide Optionen angezeigt. Der Unterschied ist relativ gering. Während für 6 Monate knapp 20 Euro berechnet werden, kosten 12 Monate nur rund 25 Euro. Die Bezahlung kann bequem per Bankeinzug vorgenommen werden. Auch eine Zahlung per Kreditkarte hat sich bei der Deutschen Post in der Onlinewelt eingebürgert. Eine Bestätigung wird anschließend versendet.

 Posted by at 18:09

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: