Jul 172015
 

Geschrieben von Anja

Man hat es fast geschafft, der neue Job ist zum Greifen nah. Nun steht nur noch das Vorstellungsgespräch zwischen Ablehnung und Zusage. Es gilt bei diesem wichtigen Termin sich als Mensch und als Fachkraft bestmöglich zu verkaufen. Neben einer angemessenen Bekleidung und einem sicheren Auftreten und gutem Benehmen ist auch das Beantworten von manchmal gar nicht so einfachen Fragen ein Aspekt, auf welchen man sich in jedem Fall optimal vorbereiten muss.

Eine gute Grundverfassung ist Voraussetzung

Zum Gespräch sollte man pünktlich und ausgeruht erscheinen. Am Abend vorher sollte man darüber hinaus auf Alkohol und Medikamente verzichten, um so frisch wie möglich zu erscheinen. Damit der Magen im Gespräch nicht knurrt, sollte man vor dem Gespräch etwas Leichtes essen. Um sich in eine positive, optimistische Stimmung zu bringen, hilft es an seine größten Erfolge im Leben zu denken und mit dieser optimistischen Grundeinstellung ins Gespräch zu gehen. In dieser Stimmungslage zeigt man dann ein nicht zu übertriebenes Selbstbewusstsein.

Die Bewerbungsunterlagen vorbereiten

Wichtig ist, dass eine Mappe mit den Bewerbungsunterlagen, einem Notizblock und vielleicht den eigenen Visitenkarten mitgenommen wird.
Die Optik des Bewerbers ist das erste, was bei seinem Gegenüber einen Eindruck vermittelt. Deshalb sollte die Kleidung immer frisch gewaschen und gebügelt sein. Die Bekleidung sollte immer zum Unternehmen und zur ausgeschriebenen Stelle passen. Ein Handwerksberuf erfordert entgegen einer Stelle als Bankkaufmann keinen kompletten Anzug. Wenn das Unternehmen eine ausgeprägte Corporate Identity hat, macht es bestimmt was her, wenn diese Farben vielleicht in der Kleidung vorkommen, so vielleicht in einer Krawatte oder in einem Tuch. Verzichten sollte man auf komplett neue Kleidung, weil das immer eine Spur zu künstlich und unecht wirkt.
Ein wichtiger Aspekt ist die Körperpflege. Dazu gehören gründlich gereinigte Zähne und ein gutes Mundwasser, um Mundgeruch zu vermeiden. Gut frisierte Haare, sowie gepflegte Hände und Nägel sollten auch selbstverständlich sein.

Über die Firma informieren

Weiterhin sollte man sich unbedingt über die Firma informieren. Wichtig sind Informationen über das Angebot, die Zielgruppe, die Kunden usw. Diese Kenntnisse werden in dem Gespräch sicher in der einen oder anderen Situation abgefragt und belegen das Interesse des Bewerbers am Unternehmen. Sollte man als Bewerber noch Fragen zum Unternehmen haben, dann ist das Vorstellungsgespräch die Chance, diese Fragen los zu werden. Der aufwändigste Teil der Vorbereitungen auf das Vorstellungsgespräch besteht in der Regel darin, Fragen zur eigenen Person und eigenen Einstellungen beantworten zu können. Die Antworten auf mögliche Fragen hierzu sollte man sich unbedingt notieren und gut merken, damit an entsprechender Stelle dann schnell eine passende Antwort parat ist. Das Wichtigste an einem Vorstellungsgespräch ist es jedoch in jeder Situation authentisch zu sein.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: