Jul 212015
 

Geschrieben von Silvia

Etwa drei Prozent der deutschen Bevölkerung, meist Frauen mittleren Alters, leiden unter Fibromyalgie. Dennoch wirft die Krankheit noch immer zahlreiche Rätsel auf: weder ihre Entstehung noch das genaue Krankheitsbild sind bislang eindeutig erforscht.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Unklarheiten wurde den Betroffenen lange Zeit Einbildung respektive der Krankheit ein rein psychosomatischer Ursprung unterstellt. Diese Auffassung ist aber mittlerweile widerlegt. Es wird vielmehr vermutet, dass es sich bei Fibromyalgie um eine Störung bei der Schmerzverarbeitung im Bereich des zentralen Nervensystems handelt. Die Erkrankten reagieren quasi überempfindlich auf Berührungen, Druck oder Belastung.

Welche Symptome treten auf?

Das Krankheitsbild kann sich durch viele verschiedene Symptome äußern und folglich nur schwer eindeutig diagnostiziert werden. Neben Muskelschmerzen klagen die Betroffenen häufig über

  • Müdigkeit und
  • Erschöpfung,

nicht selten auch über Konzentrations- und Schlafprobleme. Von Bedeutung sind bei der Erforschung der Symptome auch die sogenannten Tender-Points, bestimmte Punkte, die schmerzen, sobald Druck auf sie ausgeübt wird. Auch wenn der psychosomatische Ursprung der Krankheit ausgeschlossen werden konnte, geht Fibromyalgie nicht selten mit gewissen Ängsten oder gar Depressionen einher.

Diagnoseverfahren

Da die Symptome sich von Patient zu Patient stark unterscheiden können und ein spezifisches Testverfahren bislang nicht zur Verfügung steht, kann die Diagnose meist nur nach dem Ausschlussverfahren erfolgen. Allerdings tritt die Krankheit in einigen Familien überdurchschnittlich häufig auf, was darauf schließen lässt, dass die genetische Veranlagung eine Rolle spielt.

Oftmals wird dem Patienten auch geraten ein Schmerztagebuch zu führen. Auf diese Art erhält der behandelnde Mediziner einen Einblick darüber

  • in welchen Situationen
  • in welcher Intensität oder
  • in Kombination mit welchen anderen Beschwerden

die Symptome auftreten und kann so wertvolle Rückschlüsse ziehen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: