Jul 212015
 

Geschrieben von Silvia

Süßstoffe finden ihre Anwendung als Zuckerersatz. Einige dieser Süßstoffe sind natürlicher, andere synthetischer Herkunft. Innerhalb der Europäischen Union sind insgesamt zehn Süßstoffe mit einer enorm hohen Süßkraft zugelassen.

Warum Süßstoffe anstatt herkömmlicher Zucker?

Süßstoffe sind dafür bekannt, dass sie keine respektive kaum Kalorien enthalten. Somit kann der menschliche Körper diese auch nicht verwerten. Hierin besteht auch der Unterschied zu den Zuckeraustauschstoffen, welche Kalorien enthalten. Einer dieser Zuckeraustauschstoffe ist beispielsweise Fructose. Neotam besitzt die höchste Süßkraft und übertrifft handelsüblichen Zucker um die 10000-fache Konzentration.

Mythen rund um Süßstoffe

Bis heute halten sich einige Mythen rund um Süßstoffe, die jedoch jedem wissenschaftlichen Nachweis entbehren.

 Viele Menschen sind dem Irrglauben erlegen, Süßstoffe seien krebserregend. Wissenschaftliche Studien erwiesen, dass keiner der zehn innerhalb der EU zugelassenen Süßstoffe das Krebsrisiko erhöht.

 Aspartam soll angeblich ungesund sein. Auch diese Behauptung hält keiner wissenschaftlichen Studie stand. Der einzige bekannte Nachteil von Aspartam besteht in seiner Zersetzung und dem Verlust der Süßkraft bei Hitzeeinwirkung.

 Eine weitere Behauptung, dass Süßstoffe für Durchfall verantwortlich zeichnen sollen, ist ebenfalls schlichtweg falsch. Einzig Personen, die trotz einer vorhandenen Laktoseintoleranz Süßstoffe zu sich nehmen, müssen mit Blähungen und Durchfällen rechnen.

 Die vermutliche Verwendung von Süßstoffen in der Tiermast ist der nächste nicht belegbare Mythos.

 Wer glaubt, Süßstoffe eignen sich zum Abnehmen, muss enttäuscht werden. Einzig durch das Ersetzen von Zucker durch Süßstoffe kann niemand abnehmen. Dazu wird eine komplette Ernährungsumstellung notwendig.

 Häufig wird davon ausgegangen, dass Zuckerersatzstoffe rein chemischer Natur sind. Dem ist jedoch nicht so. So wird beispielsweise Neohesperidin-Dihyrochalcon aus den Schalen der Bitterorange gewonnen und bei Stevia handelt es sich ebenfalls um einen Süßstoff rein pflanzlicher Natur.

Fördern Süßstoffe die Gesundheit?

Trotz ihrer Zulassung in der EU bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Süßstoffe gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzen. Die meisten Zuckerersatzstoffe sind synthetisch. Daher sollten diese nicht in übermäßig großen Mengen verzehrt werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: