Jul 212015
 

Geschrieben von Silvia

Sie sind in vielen Nahrungsmitteln vorzufinden, beliebt in Müsli oder Brotteig – und nicht nur Eichhörnchen lieben ihren Geschmack: Nüsse.
Doch sie schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr gesund. Denn Nüsse können die Herzgesundheit unterstützen!

Wie wirken sich die Nüsse auf den Herzkreislauf aus?

Bestimmte Nüsse enthalten Inhaltsstoffe wie ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Eiweiß. Diese wiederum senken das schlechte LDL Cholesterin und wirken sich somit positiv auf den Herz-Kreislauf aus. LDL Cholesterin ist eine der häufigsten Ursachen für Herzerkrankungen. Nüsse enthalten einen großen Anteil an Vitamin E, welches die Zellen des Körpers stärkt und schützt und somit verhindert, dass gesunde Zellen angegriffen werden. Außerdem ist in Nüssen eine große Menge an Magnesium nachzuweisen. Dieses unterstützt einen kontrollierten Blutdruck, entspannt das Nervensystem, hemmt Entzündungen und verhindert die Plaque Bildung in den Arterien. Nüsse enthalten ebenso Arginin, das die Stickstoffmonoxidbildung unterstützt. Dieses entspannt und erweitert die Gefäße. Eine gute Durchblutung ist somit gewährleistet. Die Omega-3 Fettsäure ist ebenfalls in manchen Nussarten enthalten. Das ist eine für den Körper essenzielle, also lebenswichtige Säure, welche der Körper allerdings nicht eigenständig produzieren kann. Alles in allem sind Nüsse also richtige Alleskönner.

Welche Nüsse helfen und in welcher Menge?

Besonders Pistazien und Walnüsse unterstützen die Herzgesundheit. Walnüsse enthalten große Mengen an Omega-3. Außerdem bestehen sie zu 14 Prozent aus Eiweiß. Pistazien enthalten ebenso viele Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. Um seine Herzgesundheit aktiv zu unterstützen, liegt die empfohlene Verzehrmenge bei circa 172 g Nüsse pro Woche. Dies entspricht ungefähr vier kleinen Händen voll.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: