Jul 292015
 

Gleich und gleich gesellt sich gern. Nach diesem Prinzip sind so gut wie alle Partnerschaftstests aufgebaut. Tausende psychologische Koryphäen und Experten wurden im letzten halben Jahrhundert damit beschäftigt, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie man noch punktgenauer herausfinden kann, wer zu einem selbst passt und wer überhaupt nicht.

WWWer passt zu mir?

Vor allem seit der Etablierung des World Wide Web und der Möglichkeit, auf einer der unzähligen Single-Börsen seinen Partner quasi per Mausklick zu „generieren“, schießen derlei Tests wie Pilze aus dem Boden.

Schamgrenzen bitte deaktivieren

Gefragt wird so gut wie alles. Jedes Detail über einen selbst und jedes über den, der gefunden werden soll.
Aussehen, Angewohnheiten, Hobbys, intime Infos und Wünsche, und so weiter. Ja, da freuen sich auch die Datensammler-Institutionen in aller Welt über so viel Bereitwilligkeit, sich virtuell zu entblößen.

Perfekte Übereinstimmung? Naja.

Und grundsätzlich ist dieser Ansatz ja auch nicht falsch. Je mehr zwei Menschen miteinander verbindet, desto mehr Gesprächsstoff und desto weniger Zoff ist vorprogrammiert.
Nun ist es aber so, dass man hier filtert bis nichts mehr übrig ist. Oder bis sich DER Traumpartner herauskristallisiert hat.
Logisch wäre also, dass Partnersuchende mit 100%iger Übereinstimmung sowas wie Lebensmenschen füreinander sein müssten. Seelenverwandte quasi.

Wo liegt nur der Fehler?

Aber halt! Die Seele wird in den Tests doch gar nicht mit einbezogen. Es sind bloß Worte, die dort eingetragen werden. Viele Worte, Häkchen und Kreuzchen, vielleicht auch noch das eine oder andere Bildchen. Das Allerwichtigste kann gar nicht berücksichtigt werden. Und das ist nicht der einzige nicht ganz unwichtige Aspekt, dem hier keinerlei Relevanz eingeräumt wird.
Kein Sehen, kein Hören, kein Riechen, Kein Spüren, Kein schmecken. Also null Sinneseindrücke, die vermittelt werden. Vermittelt werden nur Worte.

Wer also wirklich mittels Partnerschaftstest gleich einmal sicher stellen will, dass alle Personen, die da irgendwo zu viele andere Dinge hingeschrieben haben als man selbst, von vornherein ausschließen möchte, sollte die obigen Zeilen bedenken.

 Posted by at 12:39

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: