Jul 292015
 

Nun, wer frisch getrennt ist, hat in vielen Fällen bereits einen neuen Partner, denn oftmals überschneiden sich die Partnerschaften ja ein paar Wochen oder gar Monate lang.
Aber wie soll es nun weitergehen, wenn man nach einer Trennung tatsächlich alleine ist?

Erst einmal tief durchatmen

Man muss sich ja nicht sofort wieder in eine Beziehung stürzen. Das ist meistens auch recht kontraproduktiv, denn wir neigen dann dazu, den neuen Partner mit dem alten zu nerven. Und der wird sich schön bedanken, wenn er immerfort Gruselgeschichten oder Jubel-Arien hören muss.
Und niemand will als Seelentröster oder Übergangspartner missbraucht werden. Das werden dann immer sehr hässliche Kurzzeitaffären.

Eine Trennung ist, bei aller Traurigkeit, die da vielleicht ausbricht, eine sehr gute Möglichkeit, sich zu sammeln und neu zu orientieren. Einfach mal jene Dinge tun, die man in der letzten Partnerschaft aus welchen Gründen auch immer, nicht machen konnte. Die Sau rauslassen bis es kracht. Ja, warum denn nicht?!

Die Zeit heilt alle Wunden

Früher oder später kommt ohnehin der Tag, an dem man sich wieder bereit fühlt für die Zweisamkeit im großen Stil. Dann beginnt das Spiel von Neuem und nur wenige von uns ändern im Laufe ihres Lebens irgendetwas an der grundsätzlichen Partnersuche. Abgestimmt und hingetrimmt höchstens auf die jeweilige Person und die Situation, aber innerliche Prozedere bleibt meist dasselbe. Vor allem bei Menschen, die nicht lange alleine sein können. Denn hier ist die Partnerschaft oft genug ein MÜSSEN, nicht ein KÖNNEN und WOLLEN.

Doch vielleicht erwacht ja auch die Erkenntnis, dass man einen Partner gar nicht suchen muss. Oder zufällig finden. Man könnte doch auch einmal in Erwägung ziehen, den Dingen ihren Lauf zu lassen. Ohne unbedingtes Wollen. Ohne einem Wunschtraum nach zu laufen. Einfach alles fließen lassen und sich über das freuen, was sich ergibt.

 Posted by at 13:00

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: