Aug 172015
 

Es ist schrecklich einfach, seiner Mieze ein nettes Heim zu schaffen, denn Katzen sind extrem anpassungsfähige Tiere. Man müsste wohl gar nichts Aufregendes verändern, denn die kleinen Racker finden sich ihre Wohlfühl-Plätze ganz alleine.
Aber da sind ein paar grundlegende Dinge, die man schon bereitstellen sollte.

Kratzbaum

Sogar Katzen, die nach draussen dürfen, freuen sich beim heimkommen über diese Sisal-Stoff-Palmen. Kratzbäume gibt es in wirklich allen erdenklichen Variationen, Größen und Preisklassen. Da bleibt kein Wunsch offen. Und zumindest einer sollte schon zur Verfügung stehen für die Kratzbedürfnisse.

Schlafstätte

Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen „Katzenliebhabern“ und Menschen, die ihre Katze lieben“, und der manifestiert sich im Bett. Erstere sagen: „Ok, sie darf alles, aber Schlafzimmer und Bett sind tabu!“. Bei den anderen schläft die Katze natürlich im Bett.
Wer das also nicht möchte, kann ja versuchen, ein irgendwo anders einen Extra-Schlafplatz mit Kuschelkörbchen oder dergleichen zu etablieren.
Im Gegensatz zu Hunden legen sich Katzen allerdings kaum einmal dorthin, wo sie sollen.

Spielzeug

Katzenspielzeug ist immer und überall vorhanden, denn der Spieltrieb unserer Fellmonster kennt praktisch keine Grenzen. Aber natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er lieber mit dicker Geldbörse ins Fachgeschät bummeln geht oder einfach verwendet, was ohnehin schon da ist an Accessoires.

Alles für den Stoffwechsel

Das Katzenklo sollte wirklich täglich gereinigt werden und vor allem darf es vom Essplatz der Katze aus nicht riechbar sein. Wir nehmen schließlich unser Frühstück auch nicht auf der Toilette zu uns.

Worauf fast alle Katzen abfahren: leere Kartons und Papier

Weihnachten ist ja nicht umsonst das Fest der Kinder und Katzen. Die Kinder freuen sich über den Inhalt, die Katzen über die Verpackung der Geschenke. Wer seine Katze liebt, bringt ihr einmal die Woche einen neuen Karton vom Einkauf mit.

Fazit – Jedes Heim ist per se schon gut genug

Und wenn dann alles katzenfreundlich eingerichtet ist, wird man staunen, wie wenig das Tierchen das zu schätzen weiß, denn die Mieze sieht sich ohnehin als Besitzer der Wohnung und das zeigt sie auch in der Wahl ihrer Lieblingsplätze.

 Posted by at 10:18

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: