Sep 062015
 

Unternehmer und auch Freiberufler sollten Risiken, die in ihrem beruflichen Alltag entstehen können, mit einer entsprechenden Firmenversicherung absichern. In einigen Branchen und für bestimmte Risiken besteht sogar eine Versicherungspflicht.

Bei dem Begriff „Firmenversicherung“ handelt es sich eigentlich um eine Sammelbezeichnung, die für die unterschiedlichen Versicherungen für Betriebe und Selbständige steht. In der Praxis spricht man auch von Gewerbe- oder Betriebsversicherungen. Demnach ist die Firmenversicherung als solches auch keine direkte Versicherung, sondern fasst verschiedene Versicherungen zusammen. Hierzu gehören unter anderem:

• Betriebshaftpflichtversicherung
• Firmenrechtsschutzversicherung
• Betriebsinhaltsversicherung
• Transportversicherung
• Maschinenversicherung
• Betriebsunterbrechungsversicherung
• u. a.

Welche Firmenversicherungen sind sinnvoll?

Die heutige Arbeitswelt ist sehr unterschiedlich – ebenso unterschiedlich sind auch die Absicherungsmöglichkeiten der beruflichen Tätigkeit und auch des geschäftlichen Handelns. Es gibt somit eine Vielzahl von Firmenversicherungen, die individuell auf die Bedürfnisse von größeren Unternehmen, mittleren und kleinen Betrieben oder auch Freiberuflern abgestimmt sind.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass nicht jede Firmenversicherung für jeden Unternehmer oder Freiberufler geeignet oder sinnvoll ist. Es ist gerade für Unternehmen bzw. Freiberufler wichtig, sich über das unternehmerische Risiko genau Gedanken zu machen. Eine Beratung, welche Versicherungen tatsächlich notwendig sind, ist fast unumgänglich. Nur so kann ein individueller Versicherungsschutz gefunden werden, der passgenau auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten ist. Denn welches Buchhaltungsunternehmen benötigt schon eine Transportversicherung?

Was sollte grundsätzlich abgesichert werden?

Wichtig ist, dass nicht nur Personen- und Sachschäden, sondern möglichst auch Vermögensschäden abgesichert werden. Vermögensschäden sind dabei vor allem für Unternehmen von Bedeutung, die von dritten Personen die Vermögensinteressen vertreten. Zwar ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung keine Pflicht, kann aber sehr sinnvoll sein. Sie ist jedoch für bestimmte Berufszweige gesetzlich vorgeschrieben. Hierzu gehören Rechtsanwälte und auch Steuerberater.

Absicherung auf Risiken anpassen!

Da die Ausgestaltung von Firmenversicherungen sehr vielfältig ist, ist eine Analyse des individuellen Risikos unverzichtbar. Nur so können die Firmenversicherungen auf die unterschiedlichen Risiken der einzelnen Branchen angepasst werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: