Sep 062015
 

Ob Urlaub in europäischen Ländern oder außerhalb, hier zählt die Frage, ob Bargeld ausreicht, welche Karten geeignet sind oder doch lieber auf Reiseschecks ausgewichen werden sollte. Grundsätzlich sollte nicht nur ein einziges Zahlungsmittel vorhanden sein. Für einen Urlaub am Wochenende mag es genügen, Bargeld mitzunehmen. Allerdings bei einem längeren Aufenthalt jenseits der Grenze empfiehlt es sich, zwischen mehreren Optionen wählen zu können.

Unkompliziertes Geld – Bargeld

Das unkomplizierte und fast überall akzeptierte Bargeld sollte ebenfalls im Ausland in jedem Geldbeutel verstaut sein. Wie viel Bargeld dies sein sollte, hängt von einigen Faktoren ab: Die Dauer des Aufenthalts sowie das hohe Risiko, dass das Geld verloren gehen oder gestohlen werden könnte. Grundsätzlich sollte der gesamte Vorrat an Bargeld nicht direkt am Körper getragen werden. Im besten Fall wird das Geld aufgeteilt und ein Teil des mitgenommenen Bargelds im Safe des Hotels deponiert. Bei einer Reise außerhalb der Eurozone ist ein Umtausch von einem kleinen Teil Bargeld am Heimatort anzuraten. Allerdings sollte nachgefragt werden, ob die Fremdwährung in das Urlaubsland eingeführt werden darf.

Zahlung mit Karten

Früher war es die EC-Karte, heute wird die Bankkundenkarte mit V Pay oder Maestro-Logo Zeichen bevorzugt. Mit dieser Karte kann innerhalb der europäischen Länder bargeldlos gezahlt werden, ohne dass weitere Kosten entstehen. Selbst Geld abheben am Automaten ist möglich und meistens günstiger als eine Zahlung mit Kreditkarte. Einige Banken bieten auch so genannte Sparkarten an, mit denen ebenfalls Abhebungen von einem Sparbuch im Ausland möglich sind.

Travellerschecks – immer noch beliebt

Travellerschecks (Reiseschecks) werden von Thomas Cook oder American Express ausgegeben. Diese werden weltweit akzeptiert und sind somit ein sicheres Zahlungsmittel. Reiseschecks müssen beim Empfang und Einlösen unterschrieben werden. Dafür ist die Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses erforderlich. Die ausgebenden Unternehmen ersetzen Reiseschecks bei Verlust in kurzer Zeit. Es müssen zwar Gebühren für die Neuausstellung gezahlt werden, dafür besteht jedoch ein Versicherungsschutz. Reiseschecks sind als Zahlungsmittel in unsichere Länder bestens geeignet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: