Jul 022015
 

Geschrieben von Silvia

 

Manche Fluganbieter haben es sich zu Eigen gemacht, Flugreisen mehrfach zu vergeben. Dies führt bei den Fluggästen vermehrt zu Ärgernissen. Doch überbuchte Flugreisen müssen Fluggäste nicht so einfach hinnehmen.

Reiserechte von Fluggästen

Bei einem überbuchten Flieger haben Fluggäste grundsätzlich Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Dies legt die Fluggastrechte-Verordnung fest. Zu beachten gilt hierbei jedoch, dass der Anspruch spätestens nach drei Jahren verjährt. Wissenswert für jeden betroffenen Fluggast ist, dass die Verjährung stets zum Ende des Jahres beginnt, in welchem der Flug stattfinden sollte. Somit haben Fluggäste unter Umständen rund vier Jahre Zeit, ihren Anspruch auf eine Ausgleichszahlung bei der Fluggesellschaft geltend zu machen.

Bei wem der Anspruch geltend gemacht werden kann

Gegebenenfalls ist es möglich, dass Fluggäste zunächst beim Reiseveranstalter und anschließend bei der Fluggesellschaft ihre Ansprüche geltend machen können. War der Flug zudem Bestandteil einer gebuchten Pauschalreise und bestehen auf Grund einer Flugverspätung noch weitere Minderungsansprüche, so sollten erst einmal diese Ansprüche geltend gemacht werden. Diese Ansprüche stehen Fluggästen immer dann zu, wenn sich eine Anreise für den geplanten Urlaub um mehr als vier Stunden verspätet.

Wie sieht eine Entschädigung aus?

Bei einem überbuchten Flug steht jedem Fluggast nach dem geltenden EU-Recht eine Entschädigung zu. Die Höhe der zu zahlenden Entschädigung seitens der Fluggesellschaft richtet sich nach der Flugstrecke. Für eine Flugstrecke von

bis zu 1500 km gibt es 250 Euro
bis zu 3500 km gibt es 400 Euro und
mehr als 3500 km stehen dem Fluggast 600 Euro

Entschädigung zu.

Durchsetzung der Ansprüche

Für die Durchsetzung der jedem betroffenen Fluggast zustehenden Ansprüche sollte sich dieser vor Ort eine schriftliche Bestätigung geben lassen sowie Zeugennamen notieren. Auch das Sammeln von Belegen über bereits getätigte Zahlungen für den Flug ist von Vorteil. Auf keinen Fall sollten Fluggäste sich durch das Verweigern von Anspruchszahlungen der Fluggesellschaften abschrecken lassen.

 Posted by at 13:45

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: