Jul 032015
 

Geschrieben von Michael

Ja, was ist das: Liebe.
Sicher ist nur, dass viel Schindluder mit diesem Begriff getrieben wird. 
Liebe ist zu einem Konsumartikel verkommen. Und jeder, der dabei mitspielt, wird bald gar nicht mehr wissen, dass es dieses wunderbare und einzige wichtige Gefühl wirklich gibt. Nicht nur in Filmen und Büchern.

Wer schon einmal in der Situation war, zu lieben oder geliebt zu werden, der weiß: Liebe ist nicht gleich Liebe. Es gibt aktuell ca. 7 Milliarden Definitionen für das Wort und genau so viele Arten, diese zu empfinden. 

Liebe ist unromantisch

Weisheitslehrer sind da sehr streng: Wer Liebe sagt und die romantische Liebe zwischen zwei Menschen meint, der habe irgendwas nicht verstanden. Liebe, so meinen diese immer populärer werdenden Verkünder von Problemlösungen, kann sich nicht auf eine oder ein paar Personen beschränken. Entweder liebt man alles und jeden, oder eben nichts und niemanden. Das Gefühl Liebe ist immer da und bedingungslos allem gegenüber.

Liebe ist selten

Geht man nach dieser Definition, gibt es kaum Liebe auf diesem Planeten. Man muss sich nur umschauen. Weit und breit nichts von allumfassender Liebe zu erkennen.
Darum versteifen sich auch so viele auf die romantische Liebe zwischen zwei Menschen als eigentliche, richtige Liebe. Das ist leicht greifbar und man kann trefflich darüber reden. Und so eine Liebe kann man auch nach Bedarf ein- und wieder ausschalten. Und das tun die meisten ja auch sehr oft pro Lebenszeit.

Liebe ist nur ein Wort

Ja, manchmal ist es so ein flapsiger Romantitel, der einem die Wahrheit ins Gesicht schreit.  
Denn Liebe ist wirklich nur ein Wort. Mehr nicht.
Was der Mensch jedoch in Worte zu fassen versucht, verliert fast immer sein wahres Wesen. Sprich also nicht von Liebe, auch nicht mit dem, den du liebst, sondern lebe diese Liebe. So ist allen gedient.

 Posted by at 5:52

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: