Jul 032015
 

Geschrieben von Michael

Gegen Liebeskummer hilft, wenn man der Werbung und Hollywood Glauben schenken darf: Schokolade, Schokolade und nochmal Schokolade.
Hier sollte man jedoch einmal hinterfragen, ob das denn wirklich stimmen kann, denn sowohl Hollywood als auch die Schokoladenindustrie leben ja nicht schlecht von Menschen mit Liebeskummer und wer sehr viel Süßigkeiten in sich hinein futtert, um Herzschmerz zu lindern, der wird sehr wahrscheinlich bald noch viel mehr Liebeskummer haben, weil die nächste Flamme dann sagt: „Nö, zu viel Pfunde.“

Was ist Liebeskummer überhaupt?

Genau genommen handelt es sich hierbei doch um nicht erwiderte Zuneigung. Liebe selbst kann man gar nicht erwidern, denn sie setzt ein Erwidern nicht voraus. Schön, wenn es so ist, aber wer durchs Leben rennt mit der Einstellung: „Na, wenn der mich nicht liebt, dann liebe ich ihn eben auch nicht!“ der wird vermutlich einiges verpassen.

Wie also geht man am besten mit Liebeskummer um?

Da es sich um ein verletztes und zurückgewiesenes Bedürfnis handelt, für welches das Objekt der unerfüllten Begierde überhaupt nichts kann, muss man dafür tief in seine eigene Seele tauchen. Hier wird man dann fündig, Hier kann man sich dann einmal in Ruheumschauen und nach dem Grund suchen, warum man sein Wohlbefinden davon abhängig macht, ob jemand, für den man viel empfindet, dieses Empfinden erwidert oder nicht.

Sehr schnell müsste dann klar werden, dass man hier einfach nur in seine eigene Kindheit zurückgefallen ist. Das trotzige Kind ist wieder da. Das Kind, das gelernt hat, zu wollen und zu bekommen und dass sein Glück davon abhängt, dass seine Wünsche schnell befriedigt werden. Und zwar von anderen. Damals warens die Eltern. Jetzt als Erwachsener soll es halt derjenige sein, in den man sich aktuell grade verguckt hat.
Ein gutes Mittel dagegen wäre also zum Beispiel Akzeptanz der Umstände und Respekt der Entscheidung des Subjekts der Begierde gegenüber.

 Posted by at 5:55

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: