Jul 032015
 

Geschrieben von Michael

Wir wollen uns hier nun nicht in Verallgemeinerungen verlieren, sondern gleich voraus schickend zu Protokoll geben: Mann ist natürlich nicht gleich Mann. Viele von diesen so genannten Männern haben so viel Weibliches in sich, dass man gar nicht mehr von „Mann“ sprechen kann.
Doch wenn sich die Menschheit schon so bereitwillig halbieren lässt, kann man man auch gleich versuchen, dem gerecht zu werden.

Der Mann ist ein visueller Typ

Ein gängiges Vorurteil ist zum Beispiel dieses: Männer sind oberflächlich und nur auf Äußerlichkeiten fixiert. Ein einziger ihrer Sinne reicht aus, um sich zu verlieben. Die anderen hinken da einigermaßen hinterher oder werden automatisch deaktiviert. Ja, stimmt. Aber ist denn das so unlogisch?
Innerhalb jener berühmten zwei Sekunden, in denen Menschen bei ihrem Gegenüber angeblich zwischen Sympathie und Ablehnung entscheiden, kann man eben keine langen, philosophischen Gespräche führen, um heraus zu finden, ob die Frau den intellektuellen Ansprüchen genügt. Auch nicht, ob sie ein gutes Herz hat oder stattdessen eher einen Felsbrocken.

Po und Backe

Und worauf schauen die Männer nun als erstes? Jede Umfrage wird ergeben, dass es das Gesicht ist, über welches Männer zuallererst ihren Blick schweifen lassen. Mann scannt die Augen, die Lippen, die Nase und sicher auch die Haare.
Das ist bestimmt nicht gelogen, hat aber wohl viel damit zu tun, dass man sehr oft irgendwo sitzt beim Kennenlernen und ein fachmännisches Begutachten des Hinterteils darum auf später verschoben werden muss.
Die Brüste sind gewiss auch nicht uninteressant und ein relevanter Verliebens-Indikator, denn damals, als wir noch in Höhlen hausten, war es enorm wichtig, dass das Weib ausreichend vorhandene Fruchtbarkeit symbolisiert.

Ein Näschen voll Frau nehmen

Wenn alles visuelle passt, wird noch, quasi zur Absicherung, der Geruchssinn konsultiert. Gibt die Nase ihr OK, steht einem ersten Flirt nichts mehr im Wege.
Es gibt in der freien Wildbahn nur das Gesetz des Dschungels und das besagt in diesem Fall: Wenn eine Frau passabel riecht und nicht schlecht aussieht, hat sie schon mal gute Chancen, dass ich als Mann mich in sie verliebe.

 Posted by at 6:12

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: