Sep 092015
 

Für viele Menschen ist es von entscheidender Bedeutung, wie ein Möbelkauf richtig gestaltet werden soll. Neue Möbel von einem guten Designer, ohne dass dabei die Gefahr besteht, doch zu viel Geld auszugeben für ein Stück, was es nicht wert war.

Designer Qualität – zutreffend?

Hinter jedem Möbelstück stehen ein oder mehrere Designer, die mit Zeit und Liebe die schönsten Stücke kreieren. Allerdings finden sich über teure Designer-Möbel keine Testberichte, außer bei Lattenrosten und Matratzen, um sich orientieren zu können. Was könnten denn Erfahrungsberichte erzählen, die im Internet nachgelesen werden können? Können diese Berichte über die Qualität der Möbel Auskunft geben? Wohl kaum. Denn Erfahrungen sind von Käufer hauptsächlich subjektiv beurteilt worden. Während der eine Käufer zufrieden ist, kann der nächste Kunde dies nicht sein oder die Angaben sind ganz und gar widersprüchlich. So bleibt nur eines übrig: sich direkt im Möbelhaus zu informieren, und dem Händler vertrauen.

Gütesiegel und Co.

Vor einem Möbelkauf sollte sich jeder Käufer genau überlegen, welche Fragen für ihn wichtig wären beantwortet zu bekommen – als eine Art Checkliste:

  • Kann das Kind sein Bett als Trampolin nutzen, unbeobachtet natürlich. Hier sollte auf Qualität der
    Matratze und der Rahmenkonstruktion geachtet werden.
  • Ein Möbelstück sollte stabil sein.
  • Ertragen Einlegeböden und Schubkästen schweren Inhalt?
  • Kann die Glasvitrine einen (unbeabsichtigt) leichten Schlag aushalten?
  • Kann das Möbelstück leicht gereinigt werden?
  • Ist das RAL-Gütezeichen, also das goldene „M” zu finden?

Diese Auszeichnung versichert, dass alle Möbel auf Herz und Nieren überprüft worden sind. Diese Überprüfung beinhaltet die Verarbeitung, Stabilität, Sicherheit und die Haltbarkeit. Selbstverständlich sollte das neue Möbelstück ohne Schadstoffe hergestellt worden sein.