Sep 142015
 

Zahlreiche Haushalte verfügen über diverse elektrische und elektronische Geräte, die einen hohen Energieverbrauch haben. Auch die Waschmaschine benötigt nicht wenig davon. Doch mit ein paar kleinen Tricks kann mit der Waschmaschine einiges an Strom eingespart werden.

Senkung des Stromverbrauchs möglich

Bei den Herstellern von Waschmaschinen hat ein geringer Stromverbrauch höchste Priorität. Waschmaschinen werden daher – wie viele andere größere Elektrogeräte auch – in verschiedene Energieeffizienzklassen eingestuft. Der Kunde kann diese an dem grünen Balken auf dem Gehäuse des Gerätes erkennen. Je intensiver der grüne Farbton ist, umso höher ist die Möglichkeit, Strom einsparen zu können.

Herstellerangaben zum Verbrauch von Energie

Die Produzenten von Waschmaschinen sind verpflichtet, diese mit einem Energieetikett zu versehen, welches in ganz Europa Gültigkeit hat. Bei diesem so genannten EU-Energielabel handelt es sich um ein Etikett, welches wichtige technische Details der erworbenen Waschmaschine in Kurzform wiedergibt. So sind insbesondere Daten darauf enthalten, die Auskunft geben über die Energieeffizienzklasse und Einzelheiten darüber, wie viel Kilowattstunden das Produkt pro Jahr an Strom verbraucht.

Wie werden die jährlichen Stromkosten ermittelt?

Damit der Kunde eine ungefähre Vorstellung von den zu erwartenden Stromkosten seiner Waschmaschine je Jahr erhält, muss dieser diese Verbrauchskennzahl mit den bisherigen Energiekosten pro KW multiplizieren. Da die Hersteller dieser Maschinen für ihre Angaben auf den Labeln nach standardisierten Vorgaben arbeiten, ist damit zu rechnen, dass diese Informationen nicht für jeden Haushalt auch wirklich zutreffend sind. Denn nicht jede Person wird ihren Waschautomaten auch genau in der Art nutzen, wie der Hersteller dies in seinem Testlabor getan hat. Aus diesem Grunde sind die hier gemachten Angaben unverbindlich und dienen einzig als Hilfe zur Orientierung.

Tipps zum Energiesparen beim Wäschewaschen

Um während des Waschvorgangs Strom einzusparen, sollte die Wäsche mit einer kälteren Temperatur als gewöhnlich gewaschen werden. Bestenfalls können so bis 70 % an Energie gespart werden.

Die Trommel sollte möglichst komplett befüllt werden.

Starke Verschmutzungen sollten bereits vor dem Waschgang behandelt werden. Empfehlenswert ist hier Fleckensalz. Dadurch wird ein zweiter Waschgang vermieden.

Verfügt die Waschmaschine über Energiesparprogramme, so sollte von diesen unbedingt Gebrauch gemacht werden. Empfehlenswert für Kleidung mit leichter Verschmutzung.