Sep 092015
 

Frische Luft und der eigene Garten, das passt doch gut zusammen. Die Erde ist umgegraben und die Blumen gepflanzt, die ihren Duft verströmen. Sicherlich wird demnächst Besuch kommen, um ein schönes Grillfest im gemütlichen Garten zu verbringen, oder ein anderes Fest im Garten ist angesagt. Zu diesen Anlässen sieht dann nicht nur der Garten ordentlich aus, die Gartenmöbel zeigen sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Denn Möbel im Gartenbereich sind ein wichtiger Aspekt, damit dieser zum besonderen Hingucker wird.

Schickes und Gemütliches in Einem

Gemütliche Klappstühle laden zum Fallenlassen ein. Auch die stets beliebte Hollywoodschaukel zum Hineinkuscheln darf nicht fehlen. Individuell soll die Gartenanlage sein und auffallen, aber dennoch eine Wohlfühl-Oase. Als Gartenbesitzer ist es ratsam, sich vor dem Kauf des Mobiliars darüber zu informieren, was gerade in Mode ist, denn stets zeigt der Markt neue Gartenmöbel. Sogar Möbel, die einst in der Vergangenheit Mode waren, schleichen sich immer wieder in den Garten. Mit dieser kleinen Zeitreise werden diesem Bereich besondere Akzente gesetzt. Natürlich dürfen kuschelige Kissen nicht fehlen. Kleine Lampen im Garten oder der Terrasse gruppiert mit Kerzen darin verwandeln den Abend in eine Traumkulisse.

Den Trend im Garten – immer wieder neu entdecken

Mit trendigen Ideen lässt sich die Grünanlage so gestalten, dass sie schön daherkommt und der Spaß inbegriffen ist. Ob im Nordischen Blau-Weiß, in leuchtenden Terrakotta oder schlicht in warmen braunen Holztönen – mit der individuellen Kreativität der richtigen Gartenmöbel kann sich der eigene Garten sehen lassen. Selbst ein Mix an Gartenmöbeln durch unterschiedlichste Materialien und Ausführungen wirkt originell und zeigt eine große Wirkung beim Wohlfühlen. Dadurch werden Farbakzente gesetzt, und nach der Arbeit in der Gartenanlage laden die Möbel zum Ausruhen und Relaxen ein.

Sep 092015
 

Der Nachwuchs benötigt ein gemütliches Kinderzimmer, damit die Kleinen in einer kuscheligen Umgebung groß werden können. Für die ersten Bedürfnisse wird daher empfohlen, bei der Einrichtung auf Kindermöbel zurück zu greifen. Denn diese sind perfekt auf die kleinen Bewohner zugeschnitten. Hiermit werden bereits die besonderen Ansprüche berücksichtigt. Bestenfalls eignen sich hier hauptsächlich Möbel, die mit dem Alter mitwachsen und das Kind lange Zeit begleiten können.

Ein Bereich für jedes Bedürfnis

Ein Kinderzimmer sollte in verschiedene Bereiche aufgeteilt sein, denn in dem kleinen Reich wird nicht nur geschlafen, sondern auch gespielt. Deshalb empfiehlt es sich, bei der Zimmergestaltung von Anfang an daran zu denken, den Raum entsprechend einzuteilen und vorhandenen Platz zu nutzen. Bei der Gestaltung für den Nachwuchs ist ausreichend Fantasie gefragt. Positiv wirkt sich eine helle, freundlich und warm gestaltete und sichere Umgebung aus.

Positive Effekte werden durch die Schaffung einer kleinen Höhle oder Kuschelecke zum Spielen oder Schlafen erreicht. Idealerweise sind Kindermöbel mit abgerundeten Ecken und Fingerklemmschutz ausgestattet, um den Nachwuchs optimal vor möglichen Verletzungen zu schützen.

Dekoration für schöne Akzente

Damit das Kinderzimmer ein besonderes Ambiente erhält, bildet eine schöne Kindertapete die Grundlage für ein freundliches Zimmer. Ob hierbei Tieren, Sternen oder bunten Farben der Vorzug gegeben wird – Tapeten sorgen in Räumen für eine geborgene Atmosphäre. Mit einigen schönen Dekorationen kann dem Zimmer der letzte Schliff verliehen werden, zum Beispiel mithilfe bunter Wand-Tattoos oder fantasievoller Kinderbilder. Ein kuscheliger weicher Kinderteppich mitten im Raum sorgt für Gemütlichkeit und setzt einen schönen Akzent. Dabei sollte der Kinderteppich robust und vor allem pflegeleicht sein, damit die Kleinen ungehemmt darauf toben können. Natürlich darf das richtige Licht mit den passenden Lampen nicht fehlen. Eine prima Ergänzung bildet in einem schönen Design eine Deckenleuchte und eine lustige fantasievolle Lampe an der Wand.

Sep 092015
 

Gäste sind gern gesehen und bleiben meist für einige Tage. Daher ist das Motto, der Gast soll sich wohlfühlen und das Gästezimmer mit Geschmack eingerichtet sein. Für ein geschmackvolles und wohnliches Zimmer ist einiges zu beachten, damit sich der Gast oder die Gäste so wohl wie möglich fühlen können. Ob rustikal oder modern, das entscheidet natürlich der Hausherr nach eigenem Belieben. Das Gästezimmer ist kein Raum, in dem die Gäste nur einquartiert werden, dennoch machen sich viele Menschen kaum Gedanken über eine schöne Einrichtung und Gestaltung.

Einrichten mit Gefühl

Es sollte absolut wichtig sein, beim Einrichten unnötige Gegenstände zu entfernen. Dies gilt zum Beispiel für das Bügelbrett in der Ecke, den Staubsauger oder Kartons mit Inhalt, die im Moment niemand benötigt. Dem Bett gewidmet, in dem sich der Gast wohlfühlen und entspannen soll, in der Hauptsache aber auch bequem schlafen kann, ist alternativ zum Doppelbett ein gutes Schlafsofa eine optimale Lösung. Ebenso sollte für Gäste ein Kleiderschrank, Tisch mit Stuhl oder Sessel, Spiegel und ein kleines Schränkchen neben dem Bett seinen Platz finden.

Ein Zimmer zum Wohlfühlen

Sogar der Beleuchtung wird häufig kaum Beachtung geschenkt. Empfehlenswert ist daher eine lichtstarke Lampe, dem Inventar angepasst, an der Decke ein Muss. Selbst die Dekoration, wie Gardinen, ausdrucksstarke Bilder und hübsche Tapeten sollten mit der Einrichtung aufeinander abgestimmt sein. Ein Gästezimmer wirkt mit Kerzen und schöner Dekoration sehr stilvoll. Der kleine Tisch neben dem Bett mit einer Lese- oder Nachttischlampe bestückt, sorgt für ein angenehmes Ambiente. Neben der Einrichtung des Gästezimmers kommt es oft auf nebensächliche, jedoch wichtige Details an, wie der Temperatur. Im Winter wird daher dem Gastgeber dringend empfohlen, auf eine angenehm warme Raumtemperatur zu achten. Im heißen Sommer hingegen macht sich das Bereitstellen eines Ventilators für die nötige Abkühlung besonders gut.

Sep 092015
 

Für viele Menschen ist es von entscheidender Bedeutung, wie ein Möbelkauf richtig gestaltet werden soll. Neue Möbel von einem guten Designer, ohne dass dabei die Gefahr besteht, doch zu viel Geld auszugeben für ein Stück, was es nicht wert war.

Designer Qualität – zutreffend?

Hinter jedem Möbelstück stehen ein oder mehrere Designer, die mit Zeit und Liebe die schönsten Stücke kreieren. Allerdings finden sich über teure Designer-Möbel keine Testberichte, außer bei Lattenrosten und Matratzen, um sich orientieren zu können. Was könnten denn Erfahrungsberichte erzählen, die im Internet nachgelesen werden können? Können diese Berichte über die Qualität der Möbel Auskunft geben? Wohl kaum. Denn Erfahrungen sind von Käufer hauptsächlich subjektiv beurteilt worden. Während der eine Käufer zufrieden ist, kann der nächste Kunde dies nicht sein oder die Angaben sind ganz und gar widersprüchlich. So bleibt nur eines übrig: sich direkt im Möbelhaus zu informieren, und dem Händler vertrauen.

Gütesiegel und Co.

Vor einem Möbelkauf sollte sich jeder Käufer genau überlegen, welche Fragen für ihn wichtig wären beantwortet zu bekommen – als eine Art Checkliste:

  • Kann das Kind sein Bett als Trampolin nutzen, unbeobachtet natürlich. Hier sollte auf Qualität der
    Matratze und der Rahmenkonstruktion geachtet werden.
  • Ein Möbelstück sollte stabil sein.
  • Ertragen Einlegeböden und Schubkästen schweren Inhalt?
  • Kann die Glasvitrine einen (unbeabsichtigt) leichten Schlag aushalten?
  • Kann das Möbelstück leicht gereinigt werden?
  • Ist das RAL-Gütezeichen, also das goldene „M” zu finden?

Diese Auszeichnung versichert, dass alle Möbel auf Herz und Nieren überprüft worden sind. Diese Überprüfung beinhaltet die Verarbeitung, Stabilität, Sicherheit und die Haltbarkeit. Selbstverständlich sollte das neue Möbelstück ohne Schadstoffe hergestellt worden sein.

Sep 092015
 

Möbel und Wohnung, ein perfektes Paar. Die Gestaltung liegt im Auge des Betrachters und soll ein Wohlgefühl bringen. Da kommen viele Gedanken und Vorstellungen mit der Frage, was passt zu den Bewohnern?

Farbe und Holz – immer dabei

Viel Leder, Holz und persönliche Farbtupfer, so können Möbel und Style zusammengesetzt werden. Die Stoffe aus der Natur wie Stein, Leder, Holz oder Wolle vereinen sich gerne. Die Farbe im Wohnraum wird durch lackierte Oberflächen deutlich gemacht. Jede erdenkliche Mischung ist dabei möglich, damit sich die natürlichen Farben im Material wohlfühlen. Nur ein einziges Material ist noch nie ein Thema gewesen, da alles möglich ist, sogar zum filigranen Möbel, den Stein. So können Stein und massives Holz zusammen ein wunderbares Paar abgeben.

Immer wieder neu oder ganz anders?

Der Fernseher und Möbel, einst stand ein einziges Möbelstück davor, groß und prächtig. Das Moderne sieht kleine Elemente vor, die einzeln drum herum gruppiert werden können. Jedes Möbelstück aus einem anderen Material oder in einer anderen Farbe. Diese Möbel können jederzeit umgebaut oder umgehängt werden, um damit das Zimmer mit zusätzlichen Einzelteilen neu zu gestalten.

Das besondere Flair

Der maritime Look wird ebenfalls geliebt: helle Farben, in denen sich klare Blautöne und natürliches Weiß miteinander streiten. Ebenso Materialien aus der Natur belassen, wie beispielsweise Korb oder Holz, die den Stil der Einrichtung beherrschen. Holzkommoden, in denen die Farben der Schubladen aussehen, als seien diese zufällig zusammengewürfelt. Des Weiteren bringen weiße Schränke, reichlich mit Blumen Ornamenten verziert, ein mediterranes Flair in die Wohnungen. Ein paar Stühle am Esstisch, die aussehen, als seien diese aus Treibholz geschnitzt schaffen eine wahre Oase zum Wohlfühlen.